KOSTENLOSE LIEFERUNG
KOSTENLOSE RÜCKSENDUNG
30 JAHRE GARANTIE

Loud and Proud

Wir feiern das Recht eines jeden Menschen, frei zu leben und zu lieben. Wir erheben unsere Stimmen für die Gleichberechtigung aller, erhellt durch bunte Kreationen und inspirierende Innovationen unserer LGBTQ+ Gemeinschaft.

Erträge aus unserer paradebereiten Pride-Kollektion gehen an die hart arbeitenden Herzen von ILGA, für ihren Kampf um Freiheit, bei dem niemand zurückgelassen wird.

Robyn Exton
Anna D'Assaro

Anna D'Assaro

Inspiriert durch Kate Moross, Art Director, IllustratorIn, Grafik-DesignerIn und öffentliche/r RednerIn aus London. Kate rechnet sich dem non-binären Geschlecht zugehörig und hat sich eine eigene Identität geschaffen, die durch bunte Typografie, Illustration und Design zum Ausdruck gebracht wird. Kates lebhafter Charakter und die Botschaft, die Kate mit der Welt teilt, hatte international einen großen Einfluss auf die Design-Welt.

Kates Erfolg als DesignerIn verschaffte Kate in den Sozialen Medien die Möglichkeit, die Stimme zu erheben und die Botschaft von Solidarität, vor allem gegenüber der LGBTQ+-Gemeinschaft, zu verbreiten. Kate ist sehr offen in Bezug auf Kates sexuelle Orientierung und womit Kate sich wohlfühlt und hat die Hoffnung, anderen dabei helfen zu können, sich wohler in ihrem Körper und mit ihrem Geist zu fühlen.

Harry Virdy

Harry Virdy

Inspiriert durch eigene Erfahrungen und das Leben in einer konservativen Kultur habe ich dieses Bild, „Closet“, kreiert. Das Bild stellt Personen dar, die LGBTQ+, aber noch nicht geoutet sind.

Ich wollte zeigen, wie es aussieht und sich anfühlt, wenn man sich verstecken muss. Mit diesem Geheimnis leben zu müssen und nicht man selbst sein zu können, ist absolut furchtbar. Noch schwieriger wird es, wenn Themen wie LGBTQ+ tabu sind und es als unangebracht angesehen wird, darüber zu sprechen. Der Gedanke, dass man sich immer verstecken und sein authentisches Selbst nicht zeigen darf, ist beängstigend und deprimierend zugleich. Es ist ein innerer Konflikt, sich erst selbst zu akzeptieren und dann zu outen. Allerdings erscheint das oft nicht als die beste Option, wenn man in den Schamgefühlen gefangen ist, die man durch seine Umwelt gelernt hat.

Jake Tyas

Jake Tyas

Die Überzeugungen der Pride-Bewegung sind für mich eine Folge des Prozesses der Selbstfindung. Nach der Überwindung von Hindernissen und dem Erleben von Mobbing und Zurückweisung, ist es so befreiend, sich selbst zu finden und stolz zu sich zu stehen und auszudrücken, egal, wozu man sich zugehörig fühlt.

Ich habe mich selbst als Büste gezeichnet, die historisch gesehen dazu diente, das Aussehen eines Individuums festzuhalten und ein Symbol des Status und Stolzes war. Das Portrait ist aus verschiedenen Schichten aufgebaut, die von einer Schicht aus Regenbogenfarben, dem kultigsten Symbol der LGBTQ+-Gemeinschaft, überdeckt sind. Jede farbige Schicht stellt einen anderen Schritt auf dem Weg der Selbstfindung dar, wobei die versetzte Natur den Kampf darstellt, auf diesem Weg stolz auf sich selbst zu sein.

Viviana Amadio

Viviana Amadio

Die Arbeit ist durch zwei Dinge inspiriert. Ich bin fasziniert von Picassos Werken in Zusammenhang mit dem weiblichen Universum. In „The Bathers“ (1918) werden die weiblichen Figuren in einer unbewegten, figürlichen, klassischen Weise dargestellt, die Anmut ausdrückt. In „The Serenade“ (1942) verändert sich die Komposition von Frauen in eine komplexe, dramatische und disharmonische Richtung. Ich glaube, dass Picasso es geschafft hat, in seinen Werken die Dualität des weiblichen Universums mit seinen Widersprüchen zu lesen und auszudrücken. In meiner Arbeit wollte ich diese Mehrdeutigkeit aufgreifen; die Unmöglichkeit, eindeutig definiert zu werden, jenseits von Stereotypen.

Die Beziehungen zwischen Frauen sind komplex. Manchmal unterstützen wir uns, manchmal kämpfen wir, ohne zu merken, dass wir auf der gleichen Seite sind.

Maria Sufieva

Maria Sufieva

Durch jemanden wie Ilian inspiriert zu werden, ist nicht schwierig. Seine Persönlichkeit ist so strahlend und einzigartig, dass die einzige wirkliche Schwierigkeit darin besteht, sie in ihrer ganzen Komplexität einzufangen.

In meinen Kunstwerken habe ich eine Reihe von Farben, Mustern und Elementen verwendet, um zu zeigen, dass seine Persönlichkeit voller reichhaltiger Details ist, die in großer Vielfalt zusammenkommen, aber auch Harmonie zwischen ihm und der Welt schaffen. Ich habe auch Symbole wie eine Theaterbühne, Kopfhörer, einen Lautsprecher und einen Brunnen verwendet, um seine Liebe zum Theater und zur Musik und seine Fähigkeit, Liebe zu verbreiten und das Leben anderer Menschen ein bisschen schöner zu machen, festzuhalten.

Josephine Rais

Josephine Rais

Diese Arbeit ist einer bestimmten Person gewidmet, Mathis, die für mich eine Inspiration ist (wahrscheinlich ohne es überhaupt zu merken). Sie beschäftigt sich mit der Auseinandersetzung mit sich selbst und den Fragen: „Wer bin ich?“, oder „Wer möchte ich sein?“.

Diese Arbeit konzentriert sich auf Menschen, die den Mut finden, sich in einer konservativen Gesellschaft über die traditionellen Geschlechterrollen hinaus zu definieren.
Jede einzelne bunte Facette eines Menschen macht ihn zu etwas Besonderem und Einzigartigem. Davon finde ich die Inspiration, eine Person durch Form, Farbe und Komposition in der Hinsicht auf ihren oder seinen Einfluss und Auswirkung auf mich persönlich zu zeichnen. Mein Ziel ist es, möglichst vielen Menschen Zugang zu meiner Arbeit zu ermöglichen, um Toleranz und Gleichberechtigung zu fördern.

Maxime Cousineau-Pérusse

Maxime Cousineau-Pérusse

„Golden Fruit“ ist Teil meiner neuesten Arbeiten, die den Raum erforscht, den Sexualität und Männlichkeit in der Konstruktion individueller Identität einnehmen.

Die starke Betonung in der Gesellschaft und die unverhältnismäßige Bedeutung, die Geschlecht und Sexualität beigemessen wird, kann oft andere Identitätselemente überschatten, die für die Definition von Individualität viel bedeutsamer und relevanter sein können. Durch meine Verwendung von Farben und die Komposition versuche ich, emotionale Realitäten darzustellen, die unabhängig von traditionellen Vorstellungen von Männlichkeit sind.

Juan Palarino

Juan Palarino

Der Entwurf wurde nicht durch eine Person, sondern durch ein Kollektiv inspiriert. Im Moment gibt es in meinem Land wichtige Fortschritte, aber es gibt noch immer Spuren von Intoleranz und Hass, deswegen wollte ich mich auf die soziale Bewegung fokussieren.

Die Straßen erobern; eine bunte Reise von Leuten, die an eine egalitäre, stolze und empathische neue Welt glauben und diese anstreben.

Was Pride für HER bedeutet

Robyn Exton ist die furchtlose Gründerin von HER, dem führenden sozialen Netzwerk für LGBTQ+ Womxn. Geladen vom Wunsch etwas Brillantes für Queer-Frauen rund um den Globus zu erschaffen, gründete Robyn eine Community für Frauen zum Treffen, Daten und Networken.

Robyn baute HER von Grund an auf und macht keinen Halt vor der Weltherrschaft.

Entdecke die führende Dame im Bereich LGBTQ+ Tech
Robyn Exton

ERSCHAFFEN FÜR EINEN GUTEN ZWECK

Ein Anteil am Gewinn jedes Einkaufs aus unserer Pride-Kollektion geht an ILGA, um LGBTQI-Rechte-Organisationen zu finanzieren und die Welt über Gerechtigkeit für alle zu unterrichten.

Kaufe wofür du stehst